Knappe Niederlage in Peterzell

Lange Zeit konnte unser Team gegen die von Ex-Meistertrainer Knud Herr trainierte SG Busenweiler-Römlinsdorf gut mithalten. Kurz vor Spielende kassierte der SVL in einer intensiven Begegnung dann jedoch den spielentscheidenden Gegentreffer zum 1:0-Endstand.

Anders als in den vergangenen Spielen startete unser Team sehr konzentriert und konsequent in die Partie. Die Hausherren machten zwar das Spiel, jedoch fiel ihnen gegen unsere gut organisierte und kompakte Mannschaft wenig ein. Auf der Gegenseite hatte unsere Kampfmaschine Stefan „Gordi“ Günthner in der 1. Halbzeit eine gute Gelegenheit, die er jedoch leider nicht nutzen konnte.

In der 2. Halbzeit kamen die Hausherren mehr auf und unser Team wurde immer weiter nach hinten gedrängt. Es gelang nicht mehr, die Kompaktheit aus der 1. Halbzeit zu halten und klare Spielzüge in die eigenen Reihen zu bekommen. So hatte unser Team mehrmals Glück, dass das Aluminium oder ein sehr gut aufgelegter „Oldie“ Uwe Banholzer uns vor einem Rückstand bewahrte. Die beste Chance, den Spielverlauf der 2. Halbzeit auf den Kopf zu stellen hatte Matze Schmiedle Günthner, als er nach einem weiten Diagonalball von Niklas Küsel alleine auf das gegnerische Tor zusteuerte, ihm jedoch leider die letzte Konsequenz fehlte und der Ball auf dem harten Untergrund versprang. Als alles auf ein 0:0 hinauslief, konnten die Hausherren mit einem schönen Angriff in der 89. Minute leider den 1:0-Siegtreffer erzielen. Bitter, da unser Team aufopferungsvoll kämpfte, aber schlussendlich aufgrund der schwächeren 2. Hälfte auch nicht unverdient, verlor man also auch das zweite Duell gegen die SG mit 1:0. Ein Lob an dieser Stelle gebührt Alex Saur, der nach etlichen Verletzungspausen in den vergangenen Monaten und Jahren seine wahrscheinlich bislang beste Leistung im Dress des SVL zeigte und in der Abwehr fast jeden Zweikampf gewann.

Am nächsten Sonntag, 13.05, empfängt unser Team zuhause die Spielgemeinschaft aus dem Waldachtal. Anpfiff ist wie gewohnt um 15 Uhr. Heo SVL!

 

Eine Antwort auf „Knappe Niederlage in Peterzell“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.