Unglückliche Niederlage gegen Spitzenreiter

In einer hochintensiven, spannenden Partie mussten sich die Männer der Glatttalkombi am Ende erneut knapp mit 1:2 gegen den weiter auf dem Platz an der Sonne stehenden Tabellenführer Mitteltal-Obertal geschlagen geben. Auch die Zweite verlor erneut mit 0:1.

„Wenn es einmal hart auf hart kommt, kommt es meistens ganz hart.“ – dieses Zitat einer Bayern-Legende, die sich heute gerne auch mal oberkörperfrei und mit einer typischen Kreisliga-Plautze gewappnet auf Konzerten der Toten-Hosen zeigt, steht sinnbildlich für die vergangenen 90 Minuten, in denen unser Team kämpferisch wieder alles in die Waagschale legte, am Ende aber wieder einmal mit der goldenen Ananas zurück ins Glatttal fuhr. Trainer Baumann stellte die Männer vor der Partie optimal ein und da sich Fabian Heinzelmann (einsamer und unangefochtener Rekordhalter in der Kategorie „wie oft kann es ein Mensch schaffen, während der Punktspielrunde in den Urlaub zu gehen“) am Sonntagmorgen in den Liebesurlaub nach Mexiko verabschiedete, setzte er im Sturm erstmals gemeinsam auf unsere beiden „Kids“ Raphi Wittig und Lukas Weigold (beide „zarte“ 19 Jahre jung). In der ersten Halbzeit zeigte unsere Mannschaft wie schon gegen Dietersweiler eine kämpferisch sehr überzeugende Leistung und setzte immer wieder Nadelstiche nach vorne. Kurz vor der Halbzeit passierte es, als Domi Müller mit einem Distanzschuss für die Führung sorgte und das nicht einmal unverdient.

In der zweiten Halbzeit kamen die Mitteltäler immer mehr auf und nach einer Standardsituation konnte der Ball nicht sicher geklärt werden und fiel dem gegnerischen Stürmer auf dem Silbertablett serviert zum 1:1 auf die Füße. Bitter, denn der Unparteiische übersah in dieser Situation leider auch ein Foulspiel. Knackpunkt der Partie war nichtsdestotrotz die gelb-rote Karte an Andi Buhl in der 65. Minute, der sich nach einem hässlichen und unsportlichen Griff des gegnerischen Kapitäns an sein bestes Stück zunächst provozieren ließ, in der nächsten  Aktion – unfreiwillig – den Fußballplatz mit dem Boxring verwechselte und seinen Gegner mit seinem voluminösen Arm per Ellenbogen im Luftzweikampf einen Stoß versetzte, der mit der Ampelkarte bestraft wurde. Kopf Hoch Andi, jetzt hast Du einen spielfreien Sonntag vor dir, an dem Du an der Seitenlinie mit deiner lockeren und humorvollen Art in der linken Hand ein heißes „Mädel auf der Suche“ und in der rechten Hand eine Kiste Bier fürs Team stemmen kannst!

In Unterzahl wurde es immer schwieriger, dem Druck der Mitteltäler standzuhalten. Wieder einmal per Standard kassierte man kurz vor Ende dann das bittere 1:2, nach dem der Ball per Kopf auf die Latte verlängert wurde und von dort dem Gegner wieder direkt vor die Füße fiel. Am Ende warf unser Team alles nach vorne, doch der Lucky Punch sollte nicht mehr gelingen. Am Ende standen daher nach einer über weite Strecken wieder sehr guten Leistung unseres Teams wieder einmal 0 Punkte. Die bringen bekanntlich nichts, weshalb der nächste Spieltag gleich umso brisanter und wichtiger wird.

Kurioses während dem Spiel: Die wohl beste Chance des gesamten Spiels hatte die Nr. 10 der Heimelf Michael Schmelzle. Er übersah jedoch die kilometerweite Lücke in unserer Mauer (siehe Foto),  die ihm Marcus Grötzinger – aus Gründen, die nur ihm bekannt sind – anbot.

Kurioses nach dem Spiel: Mittelfeldstratege Maik Zimmermann gab nach dem Spiel unumwunden zu, während der letzten Tage und Wochen sage und schreibe 4 (!) KG abgenommen zu haben! Ob dies an seinem Bier- und Fleischfasten liegt oder an dem gefürchteten Virus, durch den er in den vergangenen Tagen die meiste Zeit dem Porzellan-Gott gehuldigt hat…  – so recht glauben wollte ihm das keiner.

Kommenden Sonntag, 14.04.,  kommt es zu Hause in Hopfau zum ultimativen Derby gegen den SV Marschalkenzimmern. Nach der peinlichen 0:5-Schmach im Hinspiel hat unser Team hier etwas gut zu machen und will am Ende auf keinen Fall wieder mit leeren Händen da stehen! Wir freuen uns über zahlreiche Unterstützung!

Sonntag, 14.04., in Hopfau:

13 Uhr: SV Hopfau II – SV Marschalkenzimmern II

15 Uhr: SV Hopfau – SV Marschalkenzimmern

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.